Dummyarbeit für jagdl. motivierte Hunde mit Anja Fiedler

Dummyarbeit für jagdlich motivierte Hunde
Eine Trilogie aus Dummys, Targets & Gerüchen | Anja Fiedler

Orientieren, Verfolgen und Festhalten sind wohl jene Puzzleteile der Beutefangsequenz, die man im Verhaltensspektrum jagdlich motivierter Vierbeiner nicht lange suchen muss. Was läge also näher, Dummyarbeit aus dem vielfältigen Angebot des hündischen Jobcenters herauszupicken, um den Verzicht, den diese Hunde in „wilder“ Umwelt tagtäglich leisten müssen, auszugleichen.

In kleiner und großer Suche kann der Hund Orientierungsverhalten zeigen, beim Markieren, Einweisen und der Schleppenarbeit kann er dem Verfolgen frönen, und das Festhalten fließt in jeden der Arbeitsaufträge über den Apport der Dummys ein. Damit aus gut gemeint auch gut gemacht wird und der Job rund um die 3 Apporte die Arbeit an unerwünschtem Jagdverhalten befruchtet, bedarf es eines kleinschrittigen Aufbaus und einer Anpassung der Arbeitsaufträge – Dummyarbeit „light“ ist das Stichwort.

In der prüfungsgerechten Dummyarbeit wird gerade Impulskontrolle immens großgeschrieben, denn es ist eben viel mehr als nur heiteres Werfen und Bringen von Canvas-Säckchen: Steadiness, Einweisen, Heelwork … und sich überhaupt in wildreichen Gebieten auf Arbeitsaufträge einzulassen und diese zu vollenden sind wahre Impulskontrollejäger, und in punkto Kontrolle am Wild ist es gerade die geleistete Impulskontrolle, die uns ans Trainingsziel führt.

Müssen wir dem Hund zu Gunsten seiner so wertvollen mentalen Ressourcen die Dummyarbeit vorenthalten? Nein! Unser Seminarwochenende rund um Dummys, Targets und Gerüche möchten wir nutzen, um die mannigfaltigen (Kombinations)Möglichen der 3 Apporte auszuschöpfen und dabei trotzdem Impulskontrolle zu erleichtern. Nach einem theoretischen Blick (Theorie vorab per Zoom) auf das Jagdverhalten unserer Hunde und die Puzzleteile der Beutefangsequenz verschaffen wir uns einen Überblick, was Dummyarbeit eigentlich bedeutet und wie wir sie mit Targets und Targetgerüchen zu einem hündischen Job machen, der Verzicht wirklich auszugleichen vermag.

Anja Fiedler leitet die Hundeschule „dogable“. Dort arbeitet sie mit Menschen und ihren (Jagd)Hunden an der Veränderung zwei- und vierbeinigen Verhaltens: von der Kontrolle unerwünschten Jagdverhaltens, über typgerechte, individuelle Beschäftigung, bis hin zu jagdlicher Arbeit. Mit ihrem vielfältigen Seminarprogramm ist sie in Deutschland, der Schweiz und Österreich unterwegs. Bekannt ist Anja als Autorin des Buches „Jagdverhalten verstehen, kontrollieren, ausgleiche“ aus dem Kosmos-Verlag. Ebenfalls im Kosmos-Verlag gibt es zahlreiche gibt es zahlreiche Online-Seminare mit ihr. Derzeit wird sie von ihrer Drahthaar-Vizsla-Hündin Ilse begleitet.

mehr Infos unter dogable.de und unter kosmos.de.

Wann? 10. und 11. Juni 2023 | Theorie vorab per Zoom nach Absprache
Wo? Ort folgt
max. 8 Mensch-Hund-Teams + max. 10 Teilnehmer ohne Hund
Sonderleitung: Christina Gjedrem
Anmeldung online über DRC-Datenbank https://drc.de/adr/listen/show_details_1.php?evid=13302